Und wie man sie findet

Eine Einführung in die Keywordrecherche

webagentur-mw-blogbeitrag-keywordrecherche - das bild zeigt einen Schlüsselbung auf einem aufgeschlagenem Buch

Sucht ein User nach „Architekt“ oder „Architekt Stuttgart“? Schon der Ortsbezug bei der Suchanfrage macht einen erheblichen Unterschied – in Bezug auf die Intention des Suchenden und auf Ihren Erfolg bei der Suchmaschinenoptimierung. Schließlich möchten Sie mit Ihrer Website zu ganz bestimmten Begriffen gefunden werden. Erfahren Sie in diesem Beitrag Grundlegendes zu Keywords, Suchvolumen und Keywordrecherche.

 

Keywords – eine kurze Einführung

Keywords sind Schlüsselbegriffe – Suchwörter, mit Hilfe derer der User eine Information, ein Produkt oder eine Dienstleistung finden möchte. Es gibt verschiedene Keyword-Varianten, die ihre Besonderheiten in Bezug auf Suchvolumen, User Interest und Wettbewerb haben:

• Ein Short Head Keyword besteht meist aus einem Begriff wie zum Beispiel Architektur. Die Short Head Keywords weisen meist ein sehr hohes Suchvolumen und sehr viele Suchergebnisse auf. Der Grund: Die Suchanfrage ist sehr allgemein und der User kann sich für verschiedene Dinge im Zusammenhang mit dem Keyword interessieren – Architektur studieren, Architektur-Büro, die 10 besten Architekten in Nürnberg, Design-Awards.

• Ein Long Tail Keyword besteht aus mehreren Begriffen wie zum Beispiel Architekt Heidelberg oder Architekt Heidelberg Erfahrungen. Long Tail Keywords zeigen ein konkretes Interesse. In diesem Beispiel möchte der User einen guten Architekten in Heidelberg finden. Durch diese Spezifikation nimmt das Suchvolumen pro Monat in der Regel ab.

Zum Suchvolumen bei Keywords ist Folgendes anzumerken:

  • Ein hohes Suchvolumen verspricht eine potenziell hohe Reichweite unter der Zielgruppe: Viele Suchanfragen = viele User.
  • Von der hohen Reichweite wollen viele Unternehmen profitieren. Entsprechend hoch ist der Wettbewerb um die vorderen Plätze in den Suchergebnislisten.
  • Das wiederum bedeutet, dass Sie viel Aufwand, Zeit und Budget in die Suchmaschinenoptimierung investieren müssen, um an all den Wettbewerbern „vorbeizuziehen“.
  • Mit einem Nischen-Keyword erreichen Sie zwar potenziell weniger User, erzielen aber mit vergleichsweise weniger SEO bessere Ergebnisse.

Mit welcher Zahl an Suchanfragen pro Monat ein Suchvolumen „niedrig“ oder „hoch“ ist, hängt von der Branche beziehungsweise von der Nische ab, für die eine Webseite oder ein Onlineshop optimiert werden soll.

 

Keywordrecherche – was sucht die Zielgruppe?

Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, umso optimaler können Sie Ihr Angebot auf die Suchanfragen ausrichten. Das erfolgt im Rahmen einer Keywordrecherche.

Zunächst gilt es, den Themenbereich und die Oberbegriffe zu definieren, nach denen Ihre Zielgruppe sucht – beispielsweise Architektur, Architekturbüro, Bauleitung, Bauplanung. Ein Keywordrecherchetool wie der Keyword-Planer von Google liefert Ihnen zu dem Thema viele Suchbegriffe inklusive der Suchvolumina. Zusätzlich erhalten Sie über Google Suggest und die „verwandten Suchanfragen“ am Ende der Ergebnisseite weitere Keywordideen.

Sammeln Sie alle Begriffe in einer Excel-Liste und unterteilen Sie die Keywords in folgende Phasen der Suche beziehungsweise Intentionen des Users:

  • Navigationskeywords für allgemeine Begriffe wie Architektur, Architekt, Hausbau oder Bauleiter. In dieser Phase steht der User am Anfang seiner Suche, ohne spezielles Interesse.
  • Informationskeywords für bereits konkretere Suchanfragen wie Architekt München, Planungsbüro Mannheim oder Raumdesign Frankfurt.
  • Transaktionskeywords für Suchbegriffe mit einem ganz bestimmten Interesse wie Architekt Heidelberg Gewerbebau beauftragen, Architekturbüro Stuttgart Einfamilienhaus planen oder Planungsbüro München Kontakt.

Im Idealfall bedienen Sie mit Ihrer Webseite alle Phasen der Suche. Dadurch bauen Sie eine Customer Journey auf, die im besten Fall damit endet, dass der User Ihr Produkt kauft oder Ihre Dienstleistung anfragt.

Keywords analysieren und definieren

Es empfiehlt, sich pro Seite ein Hauptkeyword und zwei bis drei sekundäre Keywords zu definieren. Sie können und müssen also längst nicht jedes Keyword aus Ihrer Excel-Liste bedienen. Clustern Sie die Keywords anhand des thematischen Bezugs und Suchvolumens und löschen Sie ähnliche Suchbegriffe heraus.

Fazit

Keine Frage: Mit den richtigen Keywords legen Sie den Grundstein für die Suchmaschinenoptimierung und den Erfolg Ihrer Internetpräsenz – damit Sie von den Interessenten gefunden werden, die Sie und Ihr Angebot noch nicht kennen. Die Keywordrecherche sollte daher möglichst frühzeitig stattfinden – und investieren Sie lieber etwas mehr als zu wenig Zeit in die Auswahl der richtigen Schlüsselwörter. Das Ergebnis dient nicht nur der Suchmaschinenoptimierung, sondern hilft auch eine sinnvolle Sitemap zu erstellen und zeigt potenzielle Inhalte für das Content Marketing.

 

Gerne übernehmen wir das für Sie!